57. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie 2015Titelbild Bamberg DGP2015

Herrliches Herbstwetter begleitete die 57. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie in der Weltkulturerbestadt Bamberg vom 23.09.2015 bis 26.09.2015 in der Konzert- und Kongresshalle –1204 Teilnehmer gesamt, 160 Teilnehmer am Crashkurs Phlebologie, 210 Teilnehmer am Update Phlebologie schon am Vor-Kongresstag, 75 Teilnehmer an der Pflegefachtagung, 40 Teilnehmer am Phlebologieassistentenkurs, ausgebuchte Workshops und 55 ausstellende Firmen sowie ein mehrfach ausgebuchtes Rahmenprogramm für die Begleitpersonen.

Die Kongressstadt Bamberg spricht für sich, aber das wissenschaftliche Spektrum des Kongressprogramms  hatte doch wohl die meisten Teilnehmer motiviert, sich anzumelden.

Was war anders ?

Die Mitglieder des wissenschaftlichen Kongressbeirates bearbeiteten Themenblöcke entsprechend ihres Spezialgebietes, die sie individuell gestalten konnten. Mal waren die Sitzungen von Kurzreferaten geprägt, die gegeneinander bewußt provozierend die Diskussionen herausforderten, mal waren Sitzungen von Grundsatzreferaten gekennzeichnet, die den wissenschaftlich aktuellen Status quo eines Themas präsentierten. Die unterschiedlichen Handschriften der Mitglieder des wissenschaftlichen Kongressbeirates sorgten für Aktualität, Abwechslung und Spannung im Programm.

Erstmalig tagten die dermatologischen Angiologen unter der Leitung von Birgit Kahle, Lübeck.

Erstmalig wurde auch eine e-Poster-/Internet Lounge etabliert und eine Kongress App erfolgreich angeboten.

Wieder eingeführt wurden am Donnerstag- und Freitagvormittag Plenarsitzungen ohne Parallelveranstaltungen mit besonders spannenden Themen.

Die erste Plenarsitzung, platziert am Donnertag früh, war gleichzeitig die „Ratschow-Medaillen-Sitzung.

Erstmalig wurde die Verleihung der „Ratschow Medaille“ an Frau Prof. Dr. Sylvia Haas, „Der lange Weg zu den NOAK´s“ in eine Themensitzung eingebetet, in der die geladenen Referenten ihre Vorträge dem Lebenswerk von Frau Prof. Haas widmeten und gleichzeitig alle Zuörer fesselten. Die Ratschow Gedächtnismedaille wird im Jahresrhythmus seit 1969 vom CURATORIUM ANGIOLOGIAE INTERNATIONALIS an besonders verdiente wissenschaftliche Persönlichkeiten aus dem Bereich Gefäßmedizin und diese tangierenden Disziplinen verliehen und von der Firma Bauerfeind unterstützt.

Die zweite Plenarsitzung mit internationalen Gästen, wieder bis auf den letzten Platz besetzt, widmete sich vergleichenden Studien zum Thema „Therapie der Varikose“. Ein Highlight dieser Sitzung war sicher der Vortrag, der darstellte, wie Studien manipuliert werden oder werden können.

Wie immer gab es additiv zum offiziellen wissenschaftlichen Programm eine Vielzahl von interessanten Firmensymposien und Workshops - alle durchweg gut besucht - die das wissenschaftliche Gesamtangebot abrundeten.

IWie immer stellte der Kongress die Plattform für Ehrungen und Preisverleihungen dar.

  • Bauerfeind Doktorandenprogramm

–     Helen Thormälen,Greifswald für Ihre Arbeit zum Thema:

            Wirksamkeit der Hautpflege bei Kompressionstherapie

  • Kreussler Stipendien (werden aus den eingereichten Abstracts ausgesucht)

–     Christine Blome, Hamburg

–     Rebecca Hadrian, Münster      

  • Schattauer Kasuistikpreis:

–     Anna Ewa Cyrek et al: Managemein einer schweren Weichgewebsinfektion nach Varizen OP trotz PaVK, Essen

  • Sigvaris Förderpreis Phlebologie

–     Stine Lutze, Greifswald

–     Florian Beikert, Hamburg

 

  • Poster Preis

 

–     W. Konschake, Greifswald (Hämodynmische Wirkung von Kompressionsstrümpfen mit unterschiedlichem Anpressdruckverlauf)

Und: Charity muss nicht immer „Laufen“ heißen.

5000.-€ erbrachten die vielen erfolgreich „versenkten“ Körbe an der Profi-Basketballstation für zwei ausgezeichnete soziale Projekte beim Festabend in der Brose-Arena.

Die DGP Tagung 2015 bedeutete aber auch Neuwahlen von Vorstand und Beirat. Den aktuellen neuen Vorstand und wissenschaftlichen Beirat können Sie auf unserer Website nachlesen. (www.phlebology.de)

Resümee:

„Panta rhei – alles fließt oder frei „Alles im Fluss“ sollte zum Abschluss der Tagung alle Teilnehmer auf die nächste Jahrestagung in Dresden „Wissen-schafft Brücken“ vom 07-10. 09. 2016 neugierig machen.

Dr. Jutta Schimmelpfennig

Dr. Lutz Schimmelpfennig

Kongresspräsidium 2015

Vorankündigung "Jahresbericht Phlebologie 2012"Erstmals im aktuellen Jahr 2012 wird die DGP einen Jahresbericht in gedruckter Form vorlegen. Dieser Bericht soll die Mitglieder, die Vertreter anderer Disziplinen und unsere Partner aus der Industrie über die Fortschritte und Entwicklungen innerhalb der Phlebologie informieren. Darüber hinaus soll er auch zur Werbung neuer Mitglieder dienen. Mit diesem neuen Forum wollen wir Jahr für Jahr alle Aspekte der Phlebologie aufzeigen. Unter anderen veröffentlichen wir Forschungsberichte, Leitlinien und den Tätigkeitsbericht des geschäftsführenden Vorstands. Zu Wort kommen werden auch die Arbeitsgemeinschaften innerhalb der DGP sowie der Berufsverband und die Industrie. Der Jahresbericht erscheint bald im Rabe Verlag Bonn. Der Vorabbericht ist schon auf der Website des Verlags verfügbar.

Reviews in Vascular MedicineReviews in Vascular Medicine wird ein englisch sprachiges Journal (Primary Research Journal), das sich mit Phlebologie, Angiologie, Lymphologie, Hämostaseologie, Ulcus cruris sowie Gefäßchirurgie beschäftigen soll. Es sind für dieses Jahr zwei Ausgaben geplant, welche frei zugänglich sein sollen.

Bei RVM haben die Autoren zusätzlich die Möglichkeit, im Open Access Modell zu publizieren.

Wir halten Sie auf den Laufenden, wenn die ersten Artikel online sind. Wer noch international publizieren möchte, kann sich auch auf der unten angegebenen Website informieren.

Website: Reviews in Vascular Medicine

Seite 1 von 6

DGP Jahrestagung 2016 Dresden

Die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie findet vom 7.-10.9.2016 in Dresden unter dem Motto „Wissen schaf(f)t Brücken“ statt.

www.angio-phlebo-logie-2016.net