Die Kompressionsbehandlung gehört zur Basisbehandlung von chro­nischen Venenkrankheiten. Bei erheblichen Stauungen oder gar schon bestehenden Gewebsverhärtungen wird dies meist zunächst mit einem Kompressionsverband erfolgen, ansonsten ist der medizinische Kompressionstrumpf im Alltag komfortabler.

Machen Sie Ihren Venen Druck!

Für ein gefährdetes Bein bedeutet frühzeitige Kompressionstherapie Entlastung, Erholung, Pflege. Im Falle eines Venenleidens ist die Kompressionstherapie das „Herzstück" jeder Behandlung. Eine einmal erweiterte Vene, eine Krampfader, bildet sich nicht mehr zurück und bedarf einer lebenslangen Behandlung  oder Beseitigung. Kompressionstherapie bedeutet: Druck von außen auf erweiterte venöse Gefäße. Dadurch werden die Venen verkleinert und im günstigsten Fall schließen intakte Venenklappen wieder. Das Blut kann wieder besser aus den Beinen abtransportiert werden. Entscheidend für die Wirkung der medizinischen Kompressionsstrümpfe ist das konsequente Tragen. Medizinische Kompressionsstrümpfe garantieren korrekte Druckwerte sowie einen wohldosierten Druckabfall. Die Druckwerte verringern sich stufenlos von der Fesselpartie in Richtung Herz.